Fundstellen in Bayern - Oberer Jura

HomePage


Solnhofen, Eichstätt und Umgebung:
Die klassische und weltbekannte Fundstelle aus dem oberen Jura erstreckt sich über das Gebiet zwischen Weißenburg und Regensburg in west-östlicher und zwischen Nürnberg und Ingolstadt in nord-südlicher Ausdehnung. Die besten Funde sind aus dem Großraum Eichstätt bekannt, was die Fundgebiete Wachenzell, Wintershof und Schernfeld einschließt. Im westlichen Terrain wären als gute Fundstellen Langenaltheim und Solnhofen zu nennen, im südwestlichen Bereich ist Daiting für seine Funde berühmt geworden. Im Osten des Plattenkalkgebietes sind Gungolding, Kehlheim und Schamhaupten zu nennen.

Prinzipiell kann in jedem Steinbruch nach Fossilien gesucht werden, wenn bei dem Eigentümer die Erlaubnis hierzu eingeholt wurde. Illegal einen Steinbruch zu betreten kann eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und u.U. auch wegen Sachbeschädigung nach sich ziehen. Jedoch wurden durch die Landkreise Solnhofen und Eichstätt sogenannteTouristen-Steinbrüche angelegt, in denen nach Herzenslust gebuddelt werden darf. Besonders der Hobby-Steinbruch in Eichstätt auf dem Blumenberg (nahe dem Museum Berger) ist recht fossilreich und sogar fachgerechtes Werkzeug kann in dem (wirklich sehenswerten) Museum ausgeliehen werden.

Ein absolutes Muß für einen Fossilien-Sammler sind das Juramuseum Eichstätt, das Maxberg-Museum und das Bürgermeister-Müller-Museum.